2017 neigt sich dem Ende zu – Wer seine Chance verpasst hat, der muss nur die Blockchain wechseln. Was das genau bedeutet und wieso es mir nichts ausmacht 10.000€ verloren zu haben, darum geht es in diesem Artikel. Doch zunächst zurück zu Jordan – dem „Guy from New Zealand“ der mir durch 1 Gespräch 1 Jahr kostenloses Reisen ermöglichte.

Wir saßen damals in einem schäbigen Straßen-Restaurant und erfreuten uns an der Tatsache, dass es hier wie sonst überall auch, kostenloses Wasser gab. Ich redete über den Dschungel er redete über Singapur, ich redete über Investitionen, er redete über Kryptowährungen. Ich war mit meinen Vorjahresrenditen von 15% mehr als nur zufrieden und Jordan zuckte mit den Schultern. Er redete einfach weiter über Bitcoins und die Alternativen, über die Blockchain und über Smart Contracts. Schnell fand er heraus, dass ich für 1 Jahr Reisen nur 5000€ zurück gelegt hatte und schnell fand ich heraus, das Jordan keinen einzigen Cent zurückgelegt hatte sondern lediglich von den Gewinnen seiner Kryptos lebte. Dazu muss ich sagen, dass Jordan all das so ausdruckslos berichtete, dass ich bestimmt 10 Mal nachfragen musste.

„Du hast also einmal investiert und jetzt hast du genug um dir alles hier zu leisten?“

Er nickte nur und ich fragte noch weitere 10 Mal. So lange bis ich verstand, warum er so nüchtern blieb:

Für ihn war es selbstverständlich, dass sich sein Geld in den letzten Monaten vervielfacht hatte, denn er war Programmierer und er verstand die Technologie hinter dem Bitcoin.

Nach zwei bis drei Stunden Gespräch war ich vollkommen gerädert.

1. Weil ich mir damals in Ermangelung einer Kreditkarte keinen Bitcoin für 600€ zugelegt hatte.

2. Weil hinter all den Zahlen die größte Innovation seit dem Internet verloren ging.

3. Weil ich nicht verstand, wie ich sofort loslegen konnte und dachte mein Zug sei abgefahren.

Je mehr ich dann jedoch die Blockchain verstand und je häufiger ich mit Jordan über alternative Coins philosophierte, desto klarer erkannte ich, dass es zwar eilte, dennoch nicht zu spät war. Ich glaubte zwar der Bitcoin-Gewinner-Zug sei abgefahren (ein Irrtum, der mich über 10.000€ kostete), doch wusste 100 andere verlässliche Züge fuhren im bequemen Schritt-Tempo neben mir. Zeit auch dir beim Aufsteigen zu helfen. Dein Ziel ist es innerhalb von 365 Tagen aus 5000€ das Doppelte zu machen, denn so bleibt dir nach Ablauf des Jahres der selbe Betrag wie vor Beginn des Jahres.

In 5 Stationen zum Gratis-Urlaub

Station 1: Verstehen

Wer in Kryprowährungen investiert, der muss zwar nicht den technischen Aufbau nachvollziehen können, aber sollte zumindest verstehen, warum Kryprowährungen im Wert ansteigen und weshalb dies nicht ewig so weitergehen wird.

Klären wir also den Sachverhalt:

Kryprowährungen sind so angelegt, dass sie nur durch eine Arbeitsleistung hervorgebracht werden können. Diese Arbeitsleistung wird zunehmend schlechter entlohnt, da immer mehr Leute sie erbringen können. Im Moment kennen zwar viele den Bitcoin, doch nur die wenigsten den Mining-Prozess, welcher diesen und andere Coins hervorbringt. Das sorgt dafür dass nur wenige Miner vorhanden sind, diese aber durch ihre Seltenheit großzügig belohnt werden können. Da die Technologie hinter den Kryprowährungen jedoch Fehler des aktuellen Geldsystems behebt, sowie mit der Blockchain eine neue Art von Verträgen, Automatisierung und Organisation etabliert, wird sie in Zukunft mehr angefragt werden. Dies ist der große Clou an Kryprowährungen: Im Moment benutzt die Mehrheit Kryprowährungen ausschließlich als Spielzeug um reich zu werden und Geld zu vervielfachen. Es wird von einer Spekulationsblase geredet und von Investments abgeraten.

Warum ist dies kein schlechtes, sondern das beste Zeichen, welches es für Bitcoin und Co. geben kann?

Weil der jetzige Wert von Krypto-Währungen noch kein durch und durch realer Wert ist. Es ist ein Erwartungswert für eine Technologie von der bisher nur wenige überzeugt sind und noch weniger etwas gehört haben. Was aber passiert, wenn diese Technologie tatsächlich eingesetzt wird? Dann steigt mit allerhöchster Wahrscheinlichkeit auch ihr Wert. Der Wert welcher in Krypto-Währungen gemessen wird, da durch diese Währungen die Arbeitsleistung geliefert wird, die nötig ist um die Blockchain am Laufen zu halten.

Zusammengefasst:
Sobald Kryprowährungen keine reinen Spekulationsobjekte mehr sind wird ihr wert nicht auf 0 sinken. Im Gegenteil: er wird auf ein Vielfaches ansteigen.

Station 2: Wählen

Sicherlich genügt es jedoch nicht, einfach irgendeine Kryprowährung anzuschaffen, denn eine Technologie kann nur an Wert steigen, wenn sie:

1. Noch existiert.

2. Eingesetzt wird.

3. In Zukunft existieren wird.

Diese 3 Punkte mögen lapidar klingen, sind jedoch essentiell, denn von den dutzenden Kryprowährungen mit zugehörigen Blockchains werden nicht alle überleben. Nur jene, welche eingesetzt werden (von Firmen, Privatpersonen, Staaten, etc.), haben einen tatsächlichen Wert. Wie gut aber, dass Kryprowährungen allesamt programmiert sind und es sich um  Designer-Währungen handelt, die sich hinsichtlich ihrer Stärken und Schwächen hervorragend vergleichen lassen. Der Bitcoin verbraucht beispielsweise mit seinen Transaktionen ein horrendes Maß an Strom und ist für den Einsatz von jeden für jeden gedacht. Unser Gegenbeispiel -Waltoncoin hingegen, bewegt sich in kleinem, nationalem Rahmen und legt den Fokus darauf, reale Werte an die Blockchain zu koppeln. Er wird bereits eingesetzt und verbraucht dabei ein Mindestmaß an Elektrizität.

Das Einzige was du als Leser hieran wirklich verstehen musst ist, dass bereits Leute ihn benutzen, daher auf den Waltoncoin angewiesen sind und es auch in Zukunft sein werden. Diese drei Punkte reichen aus um einen Coin in die engere Auswahl zu schließen und sich die Meinungen von anderen Investoren zu Gemüte zu führen und in Blogs, Foren, etc. zu recherchieren.

Spricht obiges für die Währung und ist sie auf einfachem Weg erwerbbar (dazu gleich mehr), dann wird sie höchstwahrscheinlich im Wert steigen. Wenn wir nun in verschiedenste dieser Projekte investieren, dann kann es uns sogar egal sein, falls 3 von 10 Projekten in ein paar Jahren nicht mehr existieren, denn der horrende Kursanstieg (ausgelöst durch die steigende Nachfrage) entlohnt uns dieses Trivial-Fiasko gleich zehnfach.

Zudem gibt es noch einen Trick, den ich hier mit dir teilen werde:

Hat ein Coin bereits dutzende Investoren, welche mit ihrem Geld für diese Anschaffung bürgen, dann werden eben jene Investoren alle Hebel in Bewegung setzen, die nötig sind um den Coin am Leben zu halten und in den realen Einsatz zu bringen. Wenn wir also da investieren, wo auch Einflussträger und Firmen investieren, sind wir auf der sicheren Seite.

Station 3: Beschaffen

Die Beschaffung von Krypto-Währungen kann mitunter etwas kompliziert sein. Dies ist auch der Grund, warum ich mindestens 10.000€ verloren habe. Denn die Seiten, auf denen man Bitcoins kaufen kann haben allesamt ein striktes Reglement für die Anmeldung. Es muss mithilfe von Ausweiskopien, Banken-Tan's und Wohnsitznachweis bewiesen werden, dass du der rechtmäßige Besitzer deines Geldes bist und für mich als Reisenden war es in einigen Ländern nicht einmal möglich Währungen zu erwerben, bis ich gründlich die Account-Einstellungen durchforstet hatte. Schade nur, dass in der Zwischenzeit der Bitcoin von 2800€ auf über 6000€ gestiegen war und ich mir statt 2 Coins nicht einmal eine leisten konnte.

Sicher hätte ich mir auch einen halben Bitcoin oder 0.75 Bitcoins beschaffen können, doch stattdessen entdeckte ich Alt-Coins (andere Kryprowährungen außer Bitcoin) für mich. Ich erkannte, dass zur damaligen Zeit kaum jemand in diese investierte, obwohl deren Technologie oftmals deutlich besser war, als die des Bitcoins. Der reale Einsatzwert überstieg den des Bitcoins um Längen, wenn nicht grade Marktanteil mit einbezogen wurde. Leider ist es mir bis heute nur möglich 350€ pro Woche zu investieren, da die Plattform die ich benutze größere Investitions-Summen verbietet. Dadurch verliere ich laufend Geld, schaffte es aber dennoch mit meiner Kombination aus Altcoins innerhalb von 2 Monaten 2500€ in 4000€ zu verwandeln und das, obwohl ich den Kaufzeitpunkt nicht frei bestimmte, sondern immer dann nachkaufte, wenn mir wieder ein neues Wochenlimit von 350€ zugeteilt wurde. Ich kaufte zu schlechten Zeitpunkten, tauschte die Währungen zu noch schlechteren Zeitpunkten untereinander und schaffte mir ein halbes Dutzend verschiedenster Wallets an. Und dennoch machte ich 1500€ Gewinn.

Die Moral von der Geschichte:

Nach all diesen Fehlern würde ich es anders machen. Und das ist sehr gut für dich, denn hier erkläre ich dir wie!
Damit dir klar wird, was genau du tun musst um deine 5000€ Investment in einem Jahr (mindestens) zu verdoppeln.

1. Melde dich bei einer seriösen Plattform an, bei der du für 5000€ Bitcoins kaufen kannst. Hier gibt es (mittlerweile) unzählige und da du dich vermutlich grade in Deutschland aufhältst, hast du (im Gegensatz zu mir) alle erforderlichen Dokumente zur Hand um dich auf diesen anmelden zu können.

2. Melde dich auf einer Trading-Plattform mit integrierter Wallet an. Trading ist ein Kapitel für sich und nicht mein Stil Gewinne einzufahren, dennoch nutze ich am liebsten Trading-Apps, da diese unkompliziert Kryprowährungen untereinander umtauschen und für jede einzelne Währung eine eingebaute Wallet besitzen. (Eine Wallet ist soetwas wie ein Konto für eine spezifische Währung. In ihr wird die Währung gespeichert und mithilfe eines Codes erhalten oder verschickt). Ich benutze die Plattform „Binance“, aber sieh dich ruhig noch ein wenig um und wäge ab, ob nicht vielleicht doch den sichereren und komplizierteren Weg mit einzelnen Wallets gehen willst. Dazu findest du mehr im Videokurs, den ich dir unter diesem Artikel verlinkt habe.

3. Sende die gekauften Bitcoins an deine Wallet auf der Trading-Plattform und tausche sie in die Kryprowährungen um, welche du favorisierst.

Station 4: Abwarten und Tee trinken

Diese Station ist die vielleicht Wichtigste, der gesamten Kryprowährungs-Strecke. Im Laufe meiner Zeit als Aktien-Investor hatte ich mich stets streng an die Regel gehalten nur Werte zu kaufen, die in 10 oder 20 Jahren mehr wert sein würden. Ich habe nie auch nur eine einzige meiner Anlagen verkauft und das aus gutem Grund: Der Wertverlust einer Anlage betrifft einen nur dann, wenn man auch zu diesem niedrigen Wert verkauft. Innerhalb von 10-20 Jahren hat jeder Wert Zeit entweder ganz auszusterben, oder aber sich zu erholen. Im Schnitt gewinnen jedoch Investments wie ETF's immer an Wert, wenn sie 10-20 Jahre behalten werden.

Warum, das habe ich bereits in diesem Artikel erklärt:

http://geldhelden.org/freiheit/geld-ist-zeit-10-geldgeheimnisse-durch-die-du-die-welt-mit-anderen-augen-sehen-wirst.

Für mich war es kein Problem diese selbstaufgesetzten Regeln einzuhalten, selbst bei größeren Kursschwankungen. Doch bei Kryprowährungen fiel es mir deutlich schwerer. Dort haben wir es fast tagtäglich mit immensen Wertverlusten und verpassten Gewinnen zu tun und fühlen uns stets so, als hätten wir falsch investiert, sollten verkaufen, nachkaufen oder umtauschen. Genau dieses Gefühl treibt jedoch den Großteil der Investoren in den Ruin. Denn anstatt rational zu entscheiden, lassen sie sich von ihren Emotionen beeinflussen und bekommen stetig Panik, die sich schon bald in Fehlentscheidungen abzeichnet. Ich rate dir dringendst dazu dies zu umgehen.

Halte dich an eine einfache Regel, ganz egal was passiert: Kaufen, doch nie verkaufen, bevor nicht mindestens das eine Jahr Urlaub vorbei ist. 

Was in 3-5 Jahren mit Kryprowährungen und der Blockchain passiert, das kann keiner sagen, doch der Zeitraum von einem Jahr verschafft uns eine überschaubare Zeitspanne, in der es unwahrscheinlich ist sein Geld zu verlieren und sehr wahrscheinlich es zu vervielfachen.

Station 5: Abheben

Für unsere Reise brauchen wir Geld. 500€ monatlich. Nehmen wir an, diese 500€ zahlen wir mit unseren Kursgewinnen. Das beschert uns einige Probleme, denn mal machen wir in einem Monat 800€ Gewinn, mal nur 200€. Wir müssen uns also daran gewöhnen, immer eine Notfallreserve bereitzuhalten, falls einmal keine Kursgewinne entstehen sollten. In meinem Fall bin ich zunächst ohnehin nur dazu in der Lage wöchentlich 350€ zu investieren, deshalb Laufe ich nicht Gefahr kein Ausgabengeld zur Verfügung zu haben.

Dir bieten sich zwei Vorgehensweisen, von denen die erste gegen die Regeln aus Station 4 verstößt: Du kannst ganz einfach zu Beginn 4500€ zu investieren und mit 500€ in den Monat zu starten. Dieses Geld rührst du nur dann an, wenn die Kursgewinne magerer ausfallen, als 500€ monatlich. Auf diese Weise reist du immer mit einem Polster umher. Eine weitere Absicherung ist das Investieren in viele verschiedene Kryprowährungen, denn auf diese Weise bist du nicht so stark von Einzelschwankungen betroffen und kannst auf deinen Reisen entspannen, anstatt mitten in der Nacht aufzuwachen, weil du einen Kurs-Sturz befürchtest.

Wenn du  aber wirklich sicher gehen willst und deine Gewinne noch deutlich höher ausfallen sollen, dann befolge die Regeln aus Station 4 und investiere 5000€ in Kryprowährungen deiner Wahl. Diese 5000€ rührst du nicht an. Zusätzlich behältst du weitere 5000€ auf deinem Konto und gibst diese während deiner Reisen aus. Mit der Zeit wirst du ein Gefühl für deine Ausgaben und Investitionseinnahmen entwickeln und kannst entsprechend weiteres Geld von deinen zusätzlichen 5000€ Reisepauschale investieren, dass du dann auch wieder im selben Maße bei Bedarf abheben darfst. Vergiss aber nie die 5000€ Erst-Investition in deinen Kryprowährungen zu belassen.

Nachdem ich dir nun ausgiebigst dargelegt habe, wie ich meine Jahres-Reise finanziere, ohne dafür einen Cent zu zahlen, ist es auch für dich an der Zeit Initiative zu ergreifen. Vorausgesetzt natürlich du willst das Selbe tun wie Jordan und ich. Ich halte diese Art des Reisens für ein Wunder unserer modernen Zeit und weiß jeden Tag aufs neue sehr zu schätzen, was mir meine Investitionen bescheren. Egal für welchen Weg du dich entscheidest, ich hoffe sehr, ich konnte dir durch meinen Einblick weiterhelfen und du findest deinen eigenen Weg zu Reisen und dabei Erfahrungen fürs Leben zu sammeln.

Wenn du möchtest kannst du dir diesen Kurs einmal angucken. Er bringt dir alles bei, was du noch zu Kryprowährungen wissen musst und geht deutlich mehr ins Detail als ich es mit ein paar hundert Wörtern je könnte:

Kryprowährungen noch heute verstehen 🤑

Mit einem Kauf unterstützt du meine Arbeit und hilfst mir dabei mit meiner Leidenschaft Geld zu verdienen. Ich freue mich also sehr über jegliche Unterstützung. 😊

Hinweis:

Ich hoffe, dir hat dieser Artikel weitergeholfen. Behalte bitte im Kopf, dass es sich hierbei um meine subjektive Wahrnehmung handelt und in keinster Weise um eine professionelle Anlageberatung. Investiere kein Geld, welches du nicht bereit bist auch zu verlieren.