Dies ist Teil 4 der Blog-Serie: „Bitcoin & Co: Vom Verstehen zum Profitieren“

Das Ziel dieser Serie besteht darin, dich zu ermächtigen! Denn neue Technologien polarisieren immer! Gerade deshalb ist es notwendig, sich eine eigene Meinung zu bilden.

Im letzten Beitrag habe ich grundlegend erklärt, was die Blockchain ist und wie sie unsere Welt in Zukunft dezentraler machen wird.

Im nächsten Schritt ist natürlich interessant zu beleuchten, was uns das eigentlich konkret in unserem Alltag bringen soll. Im Folgenden werde ich daher einige Projekte vorstellen, in die aktuell viel Arbeit und Geld investiert werden. Mit diesem Blick in eine potenzielle Zukunft hoffe ich, die Blockchain-Technologie endgültig verständlich und greifbar zu machen.

Im Folgenden werde ich diese sieben Anwendungsbereiche („Use Cases“) vorstellen, die ersten drei in diesem Artikel, die anderen vier im folgenden.

1) Digitale Währungen

Der sicherlich bekannteste Anwendungsbereich sind digitale Währungen. Seit jeher konnten Währungen nur von den Machthabenden ausgegeben werden und das hatte auch einen guten Grund. Eine Währung basiert auf Vertrauen. Nur wenn ich darauf vertrauen kann, dass ich mit dem Geld, das ich bei einem Verkauf erhalte, morgen noch etwas kaufen kann, funktioniert die Währung. Nur die Machthaber hatten bzw. haben genug Macht, um dieses Vertrauen zu schaffen. Nicht selten haben damalige Könige oder heutige Regierungen für die Aufrechterhaltung des Vertrauens in eine Währung auch das Militär eingesetzt.

Die Blockchain hat das Potenzial, Vertrauen mithilfe von Computernetzwerken und Verschlüsselungstechniken nach den Regeln der Mathematik zu erzeugen. Und an dieser Stelle ist mir ein Gedankengang enorm wichtig:

Es ist erst einmal völlig egal, ob man dies nun besser findet oder nicht. Denn darüber kann man streiten. Der wichtige Knackpunkt hierbei ist: Darüber KANN man nun streiten! Wir haben nun eine Alternative.

Das führt dazu, dass wir uns nun überlegen können: Was wollen wir? Welches System eignet sich besser für unsere Zielerreichung? Und was sind überhaupt unsere Ziele?

Eines dieser Ziele könnte sein, alle Menschen an ein internationales Finanzsystem anzuschließen. Mich hat z.B. enorm schockiert, dass weltweit über 2 Milliarden Menschen kein eigenes Bankkonto besitzen. Für Banken lohnen sich Standorte in Entwicklungsländern oft nicht, weshalb viele Menschen von der globalisierten Wirtschaft abgeschnitten sind. Dadurch haben sie noch weniger Chancen auf Wohlstand als sowieso schon, aber auch die Weltwirtschaft muss auf die Kreativität von ca. 40 % der erwachsenen Weltbevölkerung verzichten. Digitale Währungen könnten hier eine große Chance sein, da das benötigte Internet sowie günstige Smartphones in den Ländern oft schon vorhanden sind.

Unter dem Strich bleibt ein Fazit: Alternativen zu haben ist immer besser als keine Alternativen zu haben. Daher sind digitale Währungen im Kern gut und wichtig. Es ist jedoch an uns, was wir mit diesem neuen „Werkzeug“ machen: Drogen und Waffen über das Darknet kaufen, oder Entwicklungsländer an die Weltwirtschaft anbinden?

Es gibt noch so viel mehr über den Nutzen digitaler Währungen zu sagen, dass ich voraussichtlich in einem späteren Artikel noch ausführlicher darauf eingehen werde.

Wer jedoch nicht warten möchte, dem empfehle ich Cryptopia zu lesen. In dem Zukunftsroman geht es um die Frage, wie die Blockchain-Technologie und künstliche Intelligenz unser aller Leben in Zukunft verändern könnte. Ein sehr spannender und lehrreicher Roman.

2) Digitale Identität

Es ist wirklich faszinierend, welche Entwicklungen seit der Erfindung des Internets bis heute stattfinden. So bauen wir zum Beispiel Stück für Stück eine Art Parallel-Welt auf. Schon heute können wir in der „Realität“ die eine Rolle übernehmen (liebender Familienvater und unauffälliger Angestellter) und in der Online-Welt eine ganz andere (jähzorniger Online-Spieler und Experte in bestimmten Foren). Mit der Entwicklung der virtuellen und erweiterten Realität ist schon heute absehbar, dass die beiden Welten immer weiter ineinander übergehen werden. Damit wir den größten Nutzen aus dieser „neuen Realität“ ziehen können, ist wieder eine Sache enorm wichtig: Vertrauen. Diesmal jedoch nicht bezogen auf eine Währung, sondern auf die Person, der ich im virtuellen Raum begegne und mit der ich ein Geschäft abschließen möchte. Aktuell gibt es keine Standards zur eindeutigen Legitimierung im virtuellen Raum. Bisher versuchen wir mehr schlecht als Recht die Methoden aus der alten Welt in die neue zu übertragen, indem wir zum Beispiel unseren gescannten Ausweis irgendwo hochladen.

An der  Dezentralisierten Identitätsstiftung (DIF) arbeiten solche Größen wie Microsoft gerade daran, Standards für sogenannte dezentrale Identitäten (DID) zu schaffen. Bei der digitalisierung von Identitätsdaten ist es natürlich von größter Wichtigkeit, diese Daten vor Manipulation, Missbrauch oder gar Löschung zu schützen. Die Blockchain bietet hier zumindest theoretisch die Möglichkeit, diesen Schutz zu erzeugen. Es bleibt also spannend, ob ein sicheres, günstiges und schnelles System entwickelt werden kann und ob wir uns in Zukunft rein digital ausweisen werden können, doch eines ist sicher: Eine neue Realität zu erschließen ermöglicht uns als Menschheit unglaublich viele neue Möglichkeiten.

3) Echtes Digitales Eigentum

Ein weiterer wichtiger Punkt bei der Erschließung der digitalen Realität ist das Thema Besitz bzw. Eigentum. Kurz zur Unterscheidung: Wenn ich mir das Auto meines Freundes über das Wochenende ausleihe, dann bin ich für die Zeit der Besitzer, da ich unmittelbaren Einfluss darauf auswirken kann (immerhin habe ich den Schlüssel und sitze hinter dem Steuer). Dabei spielt es übrigens keine Rolle, ob mein Freund seine Zustimmung dazu gegeben hat oder nicht. Mein Freund bleibt jedoch immer Eigentümer des Autos, sprich nur er darf es vermieten, verändern oder verkaufen.

So weit so gut. In der digitalen Welt ist diese Unterscheidung oft schwer bis gar nicht möglich. Dies hängt unter anderem damit zusammen, dass digitale Dinge sehr einfach kopiert und weiterverbreitet werden können. Sowohl bei MP3s. Bildern und Texten kann man das immer wieder beobachten, weshalb der Gesetzgeber auch hohe Strafen für Urheberrechtsverletzungen angesetzt hat.

Wenn ich nun jedoch sicher sein könnte, dass mein Bild auch wirklich mir gehört und dass jeder, der es verwendet eine automatisierte, kleine Gebühr an mich entrichtet, dann wäre mein Anreiz natürlich viel höher, Bilder im Netz zur Verfügung zu stellen. Das selbe gilt für Texte, Lieder, Filme und allen anderen digitalen Wertgegenständen. Über die Blockchain ist dies umsetzbar und Po.et  ist nur ein Beispiel, wie es am Ende aussehen könnte. Weitergedacht bedeutet dies, dass jeder einen Song aufnehmen oder ein kleines Buch schreiben kann und zur Vermarktung eben nicht auf große Vermittler wie Verlagshäuser oder Amazon's Kindle Direct Publishing angewiesen ist. Sprich der Prozess wird deutlich schlanker, schneller und günstiger, wovon wir am Ende alle profitieren werden, entweder weil wir uns etwas hinzuverdienen können oder weil wir eine größere Auswahl zu günstigeren Preisen erhalten werden.

Fazit

Die Möglichkeit digitale Dinge zu erzeugen, die nicht duplizierbar sind, deren Historie eindeutig nachvollziehbar ist und die ohne dritte Partei sicher übertragen werden können, ermöglichen uns ungeahnte Möglichkeiten. Systeme, die seit Jahrhunderten bestehen, bekommen plötzlich Konkurrenz und auch Einzelpersonen ohne viel Budget, können nun ihre digitalen Güter einfach, sicher und günstig zum Kauf anbieten.

Spielen wir diese neuen Möglichkeit clever aus, so können wir sie am Ende in einen Wohlstands-Zuwachs für alle verwandeln. Ich wünsche mir, dass mehr darüber diskutiert wird und weniger über die Frage, wann uns Bitcoin zu Millionären machen wird!

In diesem Sinne: Viel Spaß auf deinem Weg und hier auf Geldhelden.org.

Schön, dass du da bist!

Dein Benny

PS: Was hälst du von den beschriebenen Entwicklungen? Hast du Anmerkungen? Teile sie sehr gerne mit uns in den Kommentaren.

PPS: Blockchain ist viel mehr als Bitcoin, aber Bitcoin ist ein wichtiger Bestandteil der gesamten Entwicklung. Wenn dich die beschriebenen Entwicklungen ansprechen und du etwas in die Welt der Blockchain eintauchen möchtest, dann bietet dir Bitcoin aktuell einen einfach Weg. Unser Einsteiger-Video-Kurs beschreibt einfach verständlich, wie du die ersten Schritte in der Blockchain-Umgebung gehen kannst. Die ersten vier Lektionen + ein Geschenk sind für nur 1,00 € erhältlich.

Dieser Artikel zusammengefasst:

  • Die Blockchain ist ein neu erfundenes Werkzeug, mit dem jeder neue Dinge erfinden kann.
  • Kryptowährungen sind dabei nur eine Anwendungsmöglichkeit, wenn auch aktuell die mit der größten Beachtung. Sie bilden eine Alternative zu dem bestehenden Zentralbankensystem und werden definitiv an der Weiterentwicklung unseres Finanzsystems beteiligt sein.
  • Digitale Identitäten werden dazu führen, dass die alte, normale Realität immer mehr mit der neuen, digitalen bzw. virtuellen Realität verschwimmt. Dies wird zu faszinierenden neuen Möglichkeiten aber natürlich auch Herausforderungen führen.
  • Echtes digitales Eigentum wird es in naher Zukunft jedem Einzelnen ermöglichen, Millionen von Menschen vom Küchentisch aus mit selbst erstellten, digitalen Produkten zu erreichen. Vorteile haben natürlich alle, die sich ein wenig in Marketing auskennen.

Disclaimer:

Ich hoffe, dir hat dieser Artikel gefallen. Beachte bitte, dass es sich um meine subjektive Wahrnehmung und in keinster Weise um eine professionelle Anlageberatung handelt. Investiere niemals Geld, welches du nicht auch bereit bist, vollständig zu verlieren.

Bei den externen Links auf dieser Seite handelt es sich um Affiliate-Links. Dies bedeutet, dass du mit einem Kauf über diese Links mich und meine Arbeit mit einer kleinen Provision unterstützt. Auf diese Weise finanziere ich meine Arbeit , für dich ändert sich an dem Preis genau nichts! Ich sage schon einmal vielen Dank! 🙂