Blog
Schreibe einen Kommentar

Aus diesen 5 Gründen macht Geld sexy

Geld macht attraktiv, auch wenn viele das für verwerflich halten, ist es nicht weniger wahr. Dieser Artikel erklärt dir warum und gibt dir damit einen Grund mehr, an deinen Finanzen zu arbeiten. Es ist dabei vollkommen egal ob du männlich oder weiblich bist!

Ein Trugschluss, der sich in unserer Gesellschaft immer wieder abzeichnet ist, dass es verwerflich ist Menschen aufgrund ihres Geldes zu beurteilen. Nichts ist falsch daran, denn es gibt eine schmale und doch einschneidende Grenze zwischen beurteilen und verurteilen. Anhand dem Einkommen einer Person lässt sich nämlich eine ganze Menge über die Person sagen. Es ist ein noch entscheidenderer Faktor als die Herkunft einer Person. Diese zeigt an, woher eine Person kommt, doch das Geld einer Person zeigt an wohin sie geht. Geld klärt uns über den Lebensweg, den Charakter und die Einstellung einer Person auf, daher ist es ein Faktor, den wir bei der Einschätzung von fremden nicht vernachlässigen. Das ist kluges Verhalten und daher eher wünschens- als verachtenswert.

Vorab:

Ich postuliere hier keinesfalls, dass man viel Geld automatisch gut und wenig Geld automatisch schlecht ist. Viel eher geht es mir darum, zu erklären dass Reichtum (solange er selbst erarbeitet wurde) immer mit gewissen Fähigkeiten einhergeht und Qualitäten offenbart, die eine Person aufweist. Im Umkehrschluss bedeutet das nicht dass eine Person mit diesen Qualitäten automatisch reich sein muss oder eine arme Person diese Qualitäten nicht besitzt. Kaum einer meiner Freunde ist reich oder auch nur auf dem Weg dahin – das macht meine Freunde nicht zu schlechteren Menschen und lässt mich sie nicht verurteilen.

Die 5 Merkmale einer reichen Person

Nun aber einmal zu den fünf Merkmalen die eine reiche Person attraktiv machen und dazu führen das Geld sexy ist.

Merkmal 1: Selbstständigkeit

Wer es schafft an viel Geld zu kommen, der ist nicht auf die Hilfe anderer, Glück, Schicksal und irgendeinen Hokuspokus angewiesen. Stattdessen ist er (oder sie) dazu in der Lage sich selbst zu managen und sein eigenes Leben zu lenken. Das ist deshalb attraktiv, weil es uns konstante, gute Verhältnisse garantiert, die uns deshalb gefallen, weil der Mensch ein Gewohnheitstier ist.

Merkmal 2: Sozialer Status

Man kann das gut finden oder schlecht, aber die Reaktion der Außenwelt, die Wohlstand mit den hier aufgeführten Qualitäten verbindet, ist selbst eine dieser Qualitäten. Die Masse der Menschen orientiert sich an anderen und solange andere jemanden schätzen und mögen, schließen sich immer weitere an. Für Jahrmillionen war soziale Beliebtheit ein ausschlaggebender Faktor über Leben und Tod, kein Wunder also, dass es sich so verhält und wir sozialen Status als attraktiv empfinden.

Merkmal 3: Tätigkeit

Wer anpackt, etwas tut und aktiv sein Leben lebt, anstatt gelebt zu werden, der erlebt mehr hat deshalb immer etwas zu erzählen oder mitzuteilen und ist deshalb attraktiver. Jeder mag Unterhaltung und die spannendste Form der Unterhaltung ist die, die uns oder Menschen die wir kennen passiert. Letztere deshalb, weil sie uns betreffen und unser Leben verändern kann. Menschen sind Gewohnheitstiere und dennoch möchten sie Neues erleben. Es gibt keine bessere Strategie als jemanden zu kennen der viel erlebt, denn so muss man selber nicht aus seiner Gewohnheit herausfallen und profitiert dennoch von Eindrücken, Erkenntnissen und Gedankenströmen. Zudem hält Tätigkeit gesund und Gesundheit ist das bedeutendste Attraktivitätsmerkmal, weil es unterbewusst einprogrammiert ist uns gesunde Partner und Freunde zu suchen, da es unsere eigene Überlebenschance dramatisch erhöht.

Merkmal 4: Zuverlässigkeit

Wer in der Lage ist viel Geld zu erwirtschaften, der ist darauf angewiesen eine Dienstleistung zu erbringen die anderen dieses entsprechende Geld wert ist. Das Ganze nicht nur einmal sondern viele hunderte oder tausende Male. Zuverlässigkeit geht mit Ehrlichkeit und Sicherheit einher. Beides sehr vorteilhafte Eigenschaften nach denen die soziale Norm sich richtet. Und natürlich ist es immer besser, wenn man sich darauf verlassen kann, dass eine Person zu ihrem Wort steht, pünktlich zu Treffen erscheint, etc..

Merkmal 5: Lebensqualität

Bis zum einem monatlichen Netto-Einkommen von 5000€ erhöht sich die Zufriedenheit eines Menschen. Natürlich umgeben wir uns alle lieber mit fröhlichen Gesellen und Partnern. Lächeln und Frohmut sind ansteckend. Abgesehen davon ermöglicht Kapital mehr von der Welt zu sehen und kapselt von den schlechten Seiten der Welt ab. Geld bedeutet in einer kapitalistischen Welt Freiheit. Wer Geld hat kann leben wo er will, machen was er will (im gesetzlichen Rahmen und leicht darüber hinaus) und sein wie er will. Das sind Dinge die uns faszinieren und die uns anziehen.

Fazit:

Wer reich werden will, der muss Qualitäten mitbringen und Gegenwert erbringen. Geld macht nicht deshalb attraktiv, weil wir alle böse Materialisten sind, sondern weil wir es mit bereicherndem Verhalten asozieren und damit tendenziell auch Recht haben. Geld alleine ist natürlich längst nicht alles, was es braucht um eine Person passabel oder gar attraktiv zu machen, dennoch ist es ein nicht zu vernachlässigender Faktor, der völlig zu unrecht dämonisiert wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.