+49 231 57024040 mail@geldhelden.org

„Ich fange an zu investieren, sobald ich Geld habe…“ Falls du Anhänger dieser Idee bist, wirst du aller Wahrscheinlichkeit nie Geld haben. „Geld wächst nicht auf Bäumen, ich komme grade so über die Runden.“ Ist eine weitere Lüge, die sich viele vor die Brust halten – als Schutzschild davor, Änderungen vorzunehmen. Wenn du wirklich willst, dann reichen dir 1000€ monatlich zum Leben. Ich zeige dir in diesem Artikel wie!

Hinweis:
Natürlich unterscheiden sich je nach Person die Lebensumstände. Mit einer unheilbaren Krankheit oder einer Familie, in der nur eine Person arbeitet, ist es natürlich schwerer möglich von 1000€ zu leben. Dieser Artikel richtet sich jedoch an die Mehrheit und inkludiert daher keine alternativen Wege. Für alle anderen gilt aber: Mit 1000€ kannst du gut leben!

Motivation

Warum solltest du dir die Mühe machen, dein Leben umzustellen? Was bringen dir schon ein paar hundert oder tausend Euro extra? Es ist ganz einfach: Wenn du mit 1000€ auskommst, dann brauchst du auch in Zukunft nur 1000€, beziehungsweise bist du in der Lage mit 1000€ auszukommen. Wäre das nicht der Fall, und du würdest weiterhin dein übliches Maß ausgeben (nehmen wir einmal 2500€ an), dann brauchst du auch für die Zukunft jeden Monat 2500€. Das ist natürlich offensichtlich, doch dahinter steckt eine wichtige Erkenntniss: Wenn deine Investments 1000€ monatlich abwerfen, musst du nicht mehr arbeiten. Und mit den verbliebenen 1500€, die du investierst, ist es nicht schwer, in ein paar Jahren 1000€ monatlich abzuwerfen.

Hier erfährst du sofort, wie du durch Investieren reich wirst: Exklusiver Kurs + Geldhelden Begleitung

Es ist hingegen unmöglich mit ein paar Hundertern 2500€ monatlich zu erhalten. Wenn du durch Investieren reich werden willst, dann ist es also unvermeidlich, dss du lernst von wenig Geld zu leben.

Was brauchst du wirklich?

Viele sind nicht dazu bereit, auf den Luxus zu verzichten ihr gesamtes Gehalt (gehen wir einmal von 2500€ aus) auszugeben. Doch was bringen einem 1500€ extra pro Monat überhaupt? Nicht sonderlich viel. Wer will, kann für nur 1000€ monatlich bereits ausgezeichneten Urlaub machen und zahlt zu der Zeit weder Miete noch andere kosten. Diese 1000€ kommen beim Reisen nicht oben drauf, sondern sind die Gesamtausgaben, wenn man nur weiß, wie. (Ich weiß das beispielsweise und schreibe sogar Artikel darüber, sieh dich also ruhig ein bisschen auf der Geldhelden-Seite um). Nachdem Urlaub und Reisen wegfällt, weil es nicht nötig ist dazu die 1500€ auch nur anzusehen, beschränken wir uns also auf das, was man im Alltag mit 1500€ tun kann. Restaurants besuchen, Dinge kaufen, die man eigentlich garnicht braucht, usw. und so fort. Kurzum: Man kann es sich leisten, nicht immer auf den Preis zu gucken.

Ganz anders wäre das mit beispielsweise 10.000€ extra pro Monat. Hiermit könnte man sich Designer-Kleidung kaufen, Fallschirmspringen, professionelle Schauspielkurse besuchen, usw… und das, ohne, dass es dem Geldbeutel wehtut. Von 1500€ lassen sich ein paar dieser Dinge kaufen, aber sicher nicht alle und sicher nicht ohne schlechtes Gewissen. Rein Faktisch liegt natürlich kein Unterschied in den Kosten vor, doch es ist das eigene Gefühl, das zählt.

Was es wirklich braucht

Jedoch will kaum jemand in Askese leben und darum geht es in diesem Artikel auch garnicht. Jeder möchte einen vernünftigen Alltag mit gesundem Essen, einem gemütlichen Zuhause, Bildung, Musik und Unterhaltung. All das steckt im 1000€ Budget auch schon längst drinnen.

Das 1000€ Budget

Die 1000€ Grundbedarf jedoch können eine ganze Menge abdecken, die garnicht erst den Wunsch auf weitere 1500€ eröffnet. Gehen wir das Budget also durch.

500€ für eine Wohnung

Mietpreise unterscheiden sich von Stadt zu Stadt und auch innerhalb einzelner Gemeinden dramatisch. Jedoch lässt sich von 500€ Miete (inklusive Nebenkosten) mit Leichtigkeit so oder so eine schöne Wohnung finden. Während es sich bei dieser in Sachsen vielleicht um eine Drei-Zimmer-Wohnung handelt, musst du in München wohl eher auf eine 1-Zimmer-Wohnung zurückgreifen. 500€ ist hierbei natürlich nur eine grobe Vorgabe und kann bei Bedarf auch unterschritten werden. Jedoch sollte zunächst das Budget festgelegt und dann erst die Wohnung herausgesucht werden. Dies macht zudem die Wohnungssuche einfacher, weil es die Auswahl einengt. Auch auf 35 m² lässt sich gut leben. Oft sogar besser, als in größeren Wohnungen. Je größer der Wohnraum, desto mehr wird er vollgestellt, desto häufiger geht etwas kaputt und desto mehr muss geputzt werden. Eine kleine Wohnung rückt den Fokus auf die Dinge die wichtig sind und solange es sich nicht um 11 m² handelt, kommt keine Beengtheit auf. Ich selbst habe bereits in verschiedensten Wohnungen überall in Asien gewohnt und kann sagen, dass 11 m² wirklich unangenehm sind und die Lebensqualität schmälern. Jeder der bei 25-40 m² als Einzelperson Zweifel an der Tauglichkeit einer kleinen Wohnung hat, sollte das Leben in einer solchen ruhig einmal ausprobieren. Die meisten werden feststellen, dass es genug Raum ist, solange auf unnötige Möbel, Küchengeräte, etc. verzichtet wird. Eine kleine Wohnung regt uns dazu an, genauer darüber nachzudenken, ob wir etwas wirklich brauchen und spart uns auch aus dieser Perspektive bares Geld.

150€ für Ernährung

Ernährung, die sich um simple Grundnahrungsmittel bewegt, ist mitunter die gesündeste. Je unkomplexer das Lebensmittel, desto unverarbeiteter und günstiger ist es in der Herstellung und desto mehr Geld fließt in das eigentliche Essen. Wie du dir deine Ernährung strukturierst, ist dir selbst überlassen. Ich ernähre mich beispielsweise von rund 3000 kcal und arbeite ausschließlich mit vollwertigen Lebensmitteln. Du kannst dich preistechnisch also sicher noch deutlich besser schlagen, als ich es tue.
Hier mal meine Beispiels-Einkaufsliste für einen Monat gesunder fitnessgerechter Ernährung:

4 Kg Haferflocken = 2,50€
2 Kg Müsli-Mischung = 8€
10 Kg Kartoffeln = 5€
2 Kg Reis = 3€
6 Kg Reispfannen-Mischung = 12€
1 Kg Linsen = 5€
2 Kg Kidney-Bohnen = 4,50€
5 Kg Tiefkühl-Gemüse = 5€
1 Kg Nüsse = 10€
7 Kg Magerquark = 7€
14 Liter Soja-Milch = 10€
2 Kg Tiefkühl-Beeren = 6€
500g Kaffee = 5€
50 Eier = 10€
1 Liter Olivenöl = 3€
6 Kg Vollkorn-Nudeln = 12€

Gesamt = 110€

Der Trick hierbei ist es, vorallem Eigenmarken des Supermarktes zu kaufen. Diese haben fast immer den gleichen Lieferanten, wie teure Marken, liefern als genau das gleiche Produkt aus. Das Ganze jedoch zum halben Preis. Wie du siehst bleiben dir selbst mit dem oben dargestellten Plan noch 40€ zusätzlich. Von diesem Geld können dann Pizzas mit Freunden gegessen, oder Grillpartys veranstaltet werden.

100€ für Transport

Monatskarten für öffentliche Verkehrsmittel, Fahrgemeinschaften und Dicounter-Busunternehmen wie Flixbus machen die Inlandsreise sehr günstig. Wenn du nicht grade auf dem Land wohnst, brauchst du faktisch gesehen kein Auto mehr (es sei denn du möchtest mehr Geld ausgeben). Und selbst mit 100€ für Sprit solltest du eine Weile auskommen, zumal es in den nächsten Jahren immer günstigere Elektro-Autos geben wird, die garkeinen Sprit mehr verwenden.

50€ für Kleidung

Wer stilvolle und funktionale Kleidung kauft, der greift nur bei wenigen Stücken zu, die zudem gute Qualität liefern. Schlichtheit ist in Mode und wirkt seriös. Dank ihr lassen sich fast alle Kleidungsstücke untereinander kombinieren. Sogenannte „Basics“ wie ein schwarzes Shirt und ein weißes Hemd sind in allen Formen und Ausführungen Second Hand erhältlich und der Rest kann günstig bei H&M sowie C&A gekauft werden. Highlights können mit Mode von dem etwas teureren Konkurrenten Zara gesetzt werden. Eine gute Inspiration in Sachen Kleidung sind Steve Jobs und Mark Zuckerberg, die schlichte und ikonische Kleidung tragen, die sie uneingeschränkt miteinander kombinieren können. Man muss es ja nicht ganz so extrem beschränken wie sie. Zudem spart diese Verwendung von Kleidung die Anschaffung einer hässlichen, unhandlichen und teueren Waschmaschine. Wer nur seine eigene Wäsche wäscht, kann dies tatsächlich auf alte Art per Hand erledigen und muss dazu nur eine Stunde pro Woche aufwenden (mit Bügeln maximal 2 Stunden).

50€ für Bildung

Bildung ist enorm wichtig und glücklicherweise auch enorm günstig und einfach geworden. Dank allumfassenden Services wie Skillshare oder udemy kann fast alles selbst mit Videokursen erlernt werden. Selbst reich werden. Klicke dazu hier!

Oft gibt es hier Discounts, sodass jeden Monat ein interessanter Kurs für ca. 10 € zu haben ist. Essentiell ist auch ein Bücherei-Ausweis. Dieser kostet nirgendwo mehr als 5€ pro Monat und kann für 10€ noch um ein Kindle Unlimited Abonnement erweitert werden. Selbst nach all dem bleiben immernoch 25€ übrig. Diese können dann für weitere Videokurse aufgewendet werden oder für Bücher, welche es weder in der Bücherei, noch bei Kindle Unlimited gibt.

50€ für Sport

Sport ist wichtig für deinen Körper und auch ein gewisser Luxus. 10€ reichen aus für eine Mitgliedschaft im Fitnessstudio. Addieren wir noch 40€ hinzu, kommt noch eine anspruchsvolle Sportart wie Boxen oder Tanzen in Frage.

20€ für Internet

Das Internet ist das Tor in die digitale Welt. An vielen Orten als Grundrecht anerkannt, ist es immer günstiger zu haben. Während WLAN im günstigsten Fall für 15€ zu haben ist (bei Vodafone), ist mobiles Internet schon ab 5€ für 1GB zu haben (bei Aldi-Talk), insgesamt kommsn wir also auf grade einmal 20€.

20€ für Filme, Serien und Musik

Netflix und Spotify decken mittlerweile fast den gesamten medialen Horizont ab. Fast jeder Künstler, jeder Podcast beziehungsweise jede interessante Serie und immer mehr Filme lassen sich für insgesamt nur 20€ konsumieren. Auf verschiedensten Endgeräten und unlimitiert.

110€ für ?

Nach all dem bleiben dir immernoch 110€. Du hast mit deinem Budget bereits mehr Dinge und Privilegien als die meisten, die 2500€ im Monat ausgeben. Was du mit den verbliebenen 110€ anstellst bleibt dir überlassen. Vielleicht bist du ein leidenschaftlicher Kinogänger, Festivalgänger, Drogenkonsument oder Gamer. Wie auch immer, generell dienen diese 110€ auch als Puffer, falls mal etwas schief läuft oder kaputtgeht.

0€ für Vieles

„Was ist denn, wenn ich Sprachen lernen will, oder Instrumente, oder Malen, oder, oder, oder?“ Nun, dann kannst du dich freuen, denn für all das gibt es kostenlose Möglichkeiten, die hervorragend funktionieren. Die App „Yousician“ beispielsweise ist mit psychologischen Tricks so gestaltet, dass sie sogar noch viel mehr motiviert als ein Musiklehrer. Sie ist extrem effizient und hört ob du die richtigen Töne spielst. Mit einem kleinen Trick kannst du sie kostenlos nutzen (indem du das Datum der Testversion zurückstellst) oder aber du gibst 10€ deines Bildungs-Budgets dafür aus. Sprachen lernen geht dank Duolingo kostenlos und mit Apps wie Tandem kannst du permanent kostenlos mit Muttersprachlern anderer Länder chatten, die deine Sprache lernen wollen. Die Liste setzt sich endlos fort. Fast alles, wofür du noch vor 10 Jahren viel Geld in die Hand nehmen musstest, ist jetzt kostenlos. Übrigens auch Konten und Kreditkarten. Und wenn du den ganzen Tag auf der Arbeit verbringst, musst du auch nicht auswärts essen. Das ist eine müde Ausrede. Koche dir dein Essen vor, packe es dir ein und fertig.

Fazit:

Trau dir zu dir ein strenges Ziel zu setzen. Du wirst überrascht sein, wie gut der Umgang mit „wenig“ Geld dir eigentlich gelingt. Nutze nie wieder die Ausrede, dass du kein Geld zum Investieren hast, denn wenn du ehrlich zu dir selbst bist, hast du das sehr wohl. Mache einen Frühjahrsputz innerhalb deiner monatlichen Ausgaben und trage Verantwortung für dein Geld. Sei mal etwas streng mit dir und erlaube dir dein Geld konstruktiv einzusetzen. Sehr bald wirst du den Dreh raushaben und sei es nur als kurzes Experiment um dir selbst zu beweisen, dass dir 1000€ reichen. Diese kannst du dann Investieren und dir so ein Vermögen aufbauen. Wie das noch heute für dich möglich ist, erfährst du, wenn du Hier klickst!